Sonntag, 13. April 2014

Frühjahrsmüdigkeit

Jetzt habe ich tatsächlich über einen Monat nichts mehr in diesem Blog geschrieben. Und das, obwohl ich mir Anfang des Jahres vorgenommen hatte, wenn schon nicht oft, dann doch wenigstens regelmäßig zu posten. Naja, soviel dazu.


Die Gründe sind vielfältig, lassen sich aber zu einem einzelnen Grund zusammenkürzen: Meine Abschlussarbeit.
Die zieht in ihrem Schatten wiederum andere Gründe mit sich, zum Beispiel ein nerviges Computerproblem, das ich nicht gelöst bekomme oder die Tatsache, dass ich von morgens bis nachmittags in der Uni sitze, manchmal sogar am Wochenende. Abends habe ich dann weder Licht noch Nerven noch Motivation, mich mit irgendetwas anderem zu beschäftigen als meinem Abendessen und niveauloser Hirnzerstreuung.

Leider wird das auch noch eine Weile so weitergehen. Ich will euch nicht versprechen, dass hier ab jetzt ganz bestimmt wieder regelmäßig was passiert, da das wahrscheinlich nicht der Fall sein wird. Das tut mir leid, ist aber gerade einfach so. Ich hoffe, ihr verzeiht mir :)

So. Und damit da hier nicht nur Rumgenöle ist, noch drei kleine Einblicke, die auf bessere Zeiten hoffen lassen.


Einmal das obligatorische "Es ist Frühling, was macht Fichti?"-Foto 2014. Die Gute ist mittlerweile 4 und mit ihren neuen Trieben den Artgenossen im Wald um ein paar Tage voraus. Das gute Zimmerklima. Hier und hier die Bilder aus den letzten zwei Jahren.


Dann ein kleiner Teaser zu einem neuen Strickprojekt aus den Resten von Miralda. Netter Effekt, aber ziemlich langweilig zu stricken. Ich weiß noch nicht recht, ob es mir gefällt, aber wahrscheinlich bin ich schon zu weit im Muster, um es guten Gewissens wieder aufzuribbeln. Mal schauen, wie es sich entwickelt.


Uuuuund.. Jau! Sie sind fertig! Beide! Aber noch nicht gewaschen, deshalb nur ein Restebild.

Sonntag, 9. März 2014

Uärghs to Yay!

Die liebe Kathi, für die ich vor Jaaaahren mal die rote Celtic Lace Stole gestrickt habe, hat ihrer Schwester zum Geburtstag ein Stoffkörbchen genäht. Unten grauer Blätterstoff, oben Wachstuch mit Akademikereulen und innen blau gefüttert. Liebe auf den ersten Blick von meiner Seite aus. 
Etwas später zeigte ich hier die Fotos von meinem Waldi-Fensterstern, den wiederum Kathi ganz entzückend fand. Also habe ich sie angeschrieben und gefragt, ob wir eine Art Art-Trade machen wollen. Eulenkörbchen gegen Waldistern. Fand sie gut.
Ich habe meinen Teil der Abmachung zwar noch nicht losgeschickt, aber am Samstag kam das Päckchen von Kathi an und heute war es sonnig genug, dass man in unserem dusteren Flur ausnahmsweise mal Fotos machen konnte, deswegen zeige ich sie jetzt schon. 

Vorher: 



Nachher:



Der Platz neben der Garderobe, wo der Ninja und ich unsere Fahrradhelme lagern, ist nämlich ein kleiner Schandfleck in dieser Wohnung. Man kommt nach Hause, zieht die Jacke aus und pfeffert alle Kleinteile auf das Regal. Sieht natürlich entsprechend aus. 
Mit dem Körbchen kann ich jetzt meine ganzen Mützen, Stulpen und Halswärmer ordentlich lagern, ohne dass die Gefahr besteht, dass sie hinter das Regal rutschen oder dass irgendwann mal mein Helm unter der Last umkippt und runterfällt.

Außerdem hat Kathi mir ein Gläschen ihres Mineola-Aperolgelees in das Päckchen gepackt. Da ärgere ich mich fast, dass ich gerade ein anderes Glas Marmelade geöffnet habe. Aber so ist die Vorfreude größer und Eingekochtes hält sich ja nicht umsonst etwas länger.

Also: Vielen, vielen Dank Kathi! Das Körbchen ist total schön und hat genau die richtige Größe, um alles Wichtige, aber nichts Unnötiges aufzunehmen. Auf den Bildern liegen zB. gerade meine schwarze Mütze (ganz unten), Calorimetry, die Menelaos Mittens, der Bibliothekscowl und meine Nur-Fingerdinger drin.
Es macht unseren Flur zu einem schöneren Ort und animiert wunderbar zum Ordnung halten. Ganz große Liebe.

Montag, 3. März 2014

Duellieren geht schonmal

Letzte Woche habe ich in einer einzigen, langen Stricksession den ersten der Hansa Mittens fertig gestrickt. 

Oben fehlten noch ca. 6cm und der Daumen musste auch noch gemacht werden. Die Anleitung ist da etwas verwirrend, sodass ich den Daumen, nachdem er schon fertig war, nochmal aufribbeln und neu machen musste. Hat sich aber gelohnt, jetzt sitzt er viel besser und vor allem nicht mehr blutzirkulationsabschnürend eng, was bei Handschuhen, die warm halten sollen, sicher nicht das Schlechteste ist. 


Man sieht die Unregelmäßigkeiten, die bei Nadelspielen gerne an der Kante zwischen den Nadeln entstehen, noch etwas, aber ich denke, das geht beim waschen weg.


Nummer Zwei ist auch schon angeschlagen und wartet auf seine Daumenzunahmen.

Donnerstag, 27. Februar 2014

Sonntags im Wald






Am Sonntag war schönes Wetter, also ab in den Wald und bei der Kreuzung einfach mal rechts statt links abbiegen. Mit dabei das 50mm f/1.8 Objektiv und ein ziemlich leerer Akku. Für ein ultrahipsteriges Hipsterfotos (Nr. 3) hat es immerhin gereicht. Ich hätte den Kontrast noch etwas runterdrehen und ein paar Kunstfussel aufbringen können, aber wir wollen ja nicht übertreiben.

Montag, 24. Februar 2014

Ein jedes Fusselchen

Das nächste Knäul Flickentuchgarn ist fertig.



Mir scheint, ich werde immer ungeduldiger. Während das erste Knäul noch 46g hatte, war das zweite nur noch 31g schwer und das aktuelle hat sogar nur 21g. Dieses Mal war viel blau dabei, aber auch ein bisschen weiß und wieder ein paar Silk Hankies. Mal sehen, wie viele Reihen ich damit hinbekomme.


Die Fotos sind übrigens mit einem anderen Objektiv gemacht als sonst. Der Ninja hat mir zum testen sein Canon EF 50mm f/1.8 II dagelassen. Herrje, super lichtstark, aber die Tiefenunschärfe ist mir schon fast too much. Ich zeig euch die Tage mal Bilder aus dem Wald. 

Hier noch eine andere Sache, die irgendwie zu klein für einen eigenen Post ist und hier vielleicht ganz gut reinpasst.


"Kardiermaschine" war als Antwort auf die Frage von letztens natürlich richtig. Und weil ich unbedingt irgendwas zusammenkardieren musste, habe ich meine Tüte mit den bunten Merino-Filzwollresten geschnappt und mir ein Regenbogenvlies gekurbelt. Und es zu einem Singlegarn versponnen. Nicht weil ich es brauche, sondern weil ich es kann. 
Nach dem Foto wurde der Strang natürlich noch gewaschen, ich war nur so begeistert von der voluminösen Kringeligkeit und den schönen Farben, dass ich sie gleich festhalten wollte. Jemand eine Idee, was ich daraus stricken könnte?