Sonntag, 11. April 2010

Öko-Level 4 completed

Dass ich auf meine alten Tage noch mal so beeinflussbar werde, hätte ich nicht gedacht. Aber Einfluss kann sich schließlich nur dann in einem breitmachen, wenn irgendein Idiot mal wieder die Tür auf gelassen hat. Ob das nun meine Faulheit und das Bedürfnis nach Bequemlichkeit oder das in mir schlummernde Öko-Gen ist, bleibt noch herauszufinden.

Der Ninja mischt sich sein Müsli nämlich immer selbst. Die Idee hatte ich auch schonmal vor längerer Zeit, allerdings hätte ich den Job damals eher mymüsli.de oder einem ähnlichen Anbieter überlassen wollen, was diesem sündhaft teuren Knuspervergnügen leider den Beigeschmack von rausgeschmissenem Geld gegeben hätte. Und das macht sich gar nicht gut am Frühstückstisch.*

Also bat ich den Ninja, mir die hohe Kunst des Müslimischens beizubringen. Man muss wissen, dass er selbst 15 Jahre lang stoisch und aufmerksam beobachtet und studiert hatte, wie seine Mutter das immer macht, bevor er sich selbst, unter ihrer kundigen Anleitung und ihrem wachsamen Auge, an sein erstes eigenes Müsli wagte. Wie sollte ich da, nach gerade ein paar Monaten zusammen wohnen, ohne seine Hilfe auch nur etwas annähernd genießbares fabrizieren können?
So näherten wir uns, der Meister und sein wissbegieriger Schüler, langsam dem Müsli- und Trockenfrüchteregal im Supermarkt Tempel der Nahrungsgöttin Teh'guut. Nachdem wir nun Großblatt gegen Feinblatt abgewogen, fünf Mal auf die Zutatenliste meines alten Müslis geschaut und uns in Gedanken vorgestellt hatten, welche Farbe der Geschmack des fertigen Schüsselinhaltes haben sollte, hinterließen wir bei der Kassiererin Tempeldienerin ein Opfer aus Papier und Metall und machten uns auf den Heimweg.

Heute Morgen war es dann soweit und der Meister gebot mir, ein Brettchen (Zwiebelseite nach unten) und ein großes Messer zu holen, das Ritual sollte beginnen.

Raus kam das hier:


Wunderschön monochromes Synästhesistenmüsli :) Da sind jetzt zwei Sorten Haferflocken, Studentenfutter (Rosinen, Haselnüsse, Cashews, Mandeln, Walnüsse), Aprikosen, Datteln, Cornflakes und ein kleines bisschen Sesam drin und es schmeckt sau lecker :) Wenn jetzt noch die Preis-Mengen-Bilanz stimmt (müsste ich nachrechnen) bin ich überzeugt.


* Denn eine alte Bauernregel besagt: Denkst du morgens ans Geld, hasst du abends die Welt.

Kommentare:

  1. Oh, super Sache, Müsli selber mischen! Mach ich auch seit Jahren, aktuell hab ich auch ne neue Mischung produziert (mit Flocken und Krams von alnatura/dm) :)

    AntwortenLöschen
  2. Und nach welcher Farbe schmeckt's?
    Die Idee ist ziemlich gut (mach' ich übrigens auch ^^).
    Mehr Öko für alle?
    !

    AntwortenLöschen

Vergesst nicht, dass die Kommentare erst zu sehen sind, nachdem ich sie freigeschaltet habe. Das dient sowohl eurem als auch meinem Schutz (vor allem vor Spambots).