Mittwoch, 10. April 2013

Socken +3,5

Amazing Tarnsocken passen sich jedem noch so hässlichen Untergrund an!


Die Fotos zu den Socken hatte ich euch schon im Januar versprochen und dann immer auf gutes Licht gehofft. Aber das Wetter wurde und wurde nicht besser und irgendwann will man so ein Projekt ja auch mal endgültig abschließen.
Gestrickt aus Sheepaints Sock'n Go in der Farbe Spring Morning. Im Strang echt nett, verstrickt entfaltet sich der ganze Schrecken von Farbverlaufsgarnen. Aber gute Qualität, auf dem Bild haben die Socken schon einmal tragen und eine Maschinenwäsche hinter sich.

Als Vorlage diente diese Anleitung von Brenda Dayne. Ich war ehrlich gesagt zu geizig, mir die Anleitung zu kaufen, im Prinzip sind das ja nur normale toe-up Socken mit einem schönen Abschluss oben. Zu meinem Glück haben ein paar Raveler von ihren Projekten so scharfe Detailaufnahmen gemacht, dass ich mir das Muster einfach von den Fotos "abschreiben" konnte. Für den Rest musste eine kostenlose Standard-Anleitung für toe-ups herhalten, bei Bedarf such ich die auch gerne noch mal raus.


Meine Fotos sind nicht ganz so dolle geworden, die Farben fressen auch einiges vom Muster. Aber egal, zu stricken war es ganz spaßig und ich hab ja sowieso meistens Schuhe und Hose drüber. Mit einem musterfreundlichen Uni-Garn wäre das Projekt schon in seiner Geburtsstunde an Langeweile erstickt.
Warum allerdings bei der einen Socke der Abkettrand so schön und bei der anderen so korksig wurde, ist mir ein Rätsel.

Als nächstes noch Zwischenstandsfotos von den blau-lila Socken aus selbstgefärbtem BFL-Nylongarn. Die erste Socke ist fertig, bei der zweiten bin ich kurz vor der Ferse.


Noch ein kurzes Wort zu den Fotos: Hier auf dem Laptop sieht immer alles etwas komisch und vor allem viel zu klein aus, deswegen bitte nicht wundern, wenn die Farben irgendwie falsch/zu lasch/zu krass sind.


Das Muster ist ganz einfach und besteht nur aus vielen rechten und ein paar linken Maschen. So kommen die Farben gut zur Geltung und ich kann nebenbei wunderbar verfolgen, wie Andrew Ryan, Mathias' Solarii oder einfach nur ein paar Zombies bearbeitet werden.
Übrigens habe ich schon früher total gerne meinem Bruder beim zocken zugeschaut, von daher sind Let's Plays - so merkwürdig ich sie am Anfang fand - als Strickunterhaltung eine ziemlich coole Sache. Man bekommt Spiele zu sehen, für die man zum selber spielen viel zu schreckhaft wäre und ich notorischer Nicht-Zuendespieler sehe (und verstehe) auch mal die Endsequenzen, die mir sonst immer verwehrt blieben. Und mal ehrlich, ist immer noch besser als Fernsehen, oder?

Kommentare:

  1. Hehe, ich schaue auch gerne Let's Plays beim Stricken. Ich finde auch, dass das viel unterhaltsamer als Fernsehen ist, besonders wenn die Spieler anfangen, die Figuren auf ihrem Bildschirm anzuschreien oder das Spielgeschehen so richtig schön zu kommentieren. Außerdem kann ich da immer schon mal spicken, welche Spiele was für mich sein könnten und welche eher nicht.

    AntwortenLöschen
  2. Ich sehe mir gerade, während ich an meinem Tuch weiterstricke, Let´s play-Videos von Resident Evil: Operation Raccoon City an. ^^
    Ich dachte schon ich wäre allein mit meinem Spleen. Das beruhigt mich jetzt etwas.
    Schöne Socken hast du da gestrickt. Vor allem das zweite Paar gefällt mir. Die Farben wirken sehr schön.

    AntwortenLöschen

Vergesst nicht, dass die Kommentare erst zu sehen sind, nachdem ich sie freigeschaltet habe. Das dient sowohl eurem als auch meinem Schutz (vor allem vor Spambots).