Freitag, 8. Mai 2009

Geschenkter Gaul

Ich hatte ja noch was vor.
Nämlich euch mal zeigen, was andere Leute so machen.


Diese Spindel hat eine Kommilitonin in Zusammenarbeit mit ihrem Vater für mich gebaut. Einfach so. Sie hat sie mir quasi aufgedrängt :D

Der Wirtel war in seinem früheren Leben ein Spielzeugwagenrad. Den Schaft hat K's Vater mit einer Art Riesen-Bleistiftspitzer angespitzt, wie man sie im Bogenbau verwendet. Mittlerweile wünschte ich, er hätte das obere Ende auch angespitzt, damit die Spindel nicht mehr so eiert. Vielleicht geh ich da bei Gelegenheit mal mit Taschenmesser und Schleifpapier ran. Auswuchten ist ja eigentlich eher das Aufgabengebiet meines Vaters, aber der bekommt sowas nicht auf die Reihe, bevor man es ihm fünf Mal gesagt und zwischendurch sowieso eine andere Lösung gefunden hat.

Alles in allem hat dieser geschenkte Gaul schöne Zähne, läuft lange und ist klein genug, um mich zu Grillparties auf den Lahnwiesen zu begleiten.

Kommentare:

  1. Mach doch oben einen Schraubhaken rein, dann eiert auch nix mehr. http://baustoffe.baucompany24.de/images/product_images/popup_images/01/p_schraubhaken.jpg :-)

    AntwortenLöschen
  2. Schraubhaken.. sowas müsste ich ja kaufen ;) Und am Ende bekomm ich ihn eh nicht gerade reingedreht.

    In Ermangelung eines Riesen-Bleistiftspitzers habe ich es mal mit einem normalen ausprobiert und hey, es funktioniert :) Allerdings ist das obere Ende jetzt so spitz, dass man echt aufpassen muss, sich nicht wehzutun. Obwohl so ein paar Rosenranken an der Fassade auch ganz nett wären..

    AntwortenLöschen
  3. Schön zu sehen, dass das Spindelchen gleich etwas feines zum Anziehen bekommen hat ;)
    Die nächsten Spindeln werde ich dann gleich oben anspitzen. Vielleicht kommen auch ein paar Kopfspindeln dazu, mal sehen.

    AntwortenLöschen

Vergesst nicht, dass die Kommentare erst zu sehen sind, nachdem ich sie freigeschaltet habe. Das dient sowohl eurem als auch meinem Schutz (vor allem vor Spambots).