Mittwoch, 11. August 2010

Camera obscura

Ich hatte euch ja schon vor den miesen Fotos meiner alten Kamera gewarnt, aber zur Sicherheit tu ich es jetzt nochmal. Wenn man einmal eine tolle Kamera in der Hand hatte, kann alles andere danach einfach keinen Spaß mehr machen. Vielleicht bei irgendwelchen abgedrehten Kunstprojekten, aber nicht, wenn man was konkretes zu zeigen hat.

Zum Beispiel noch so ein kitschig-schreckliches Häkeldeckchen, diesmal mit Ananas-Motiv. Die Wolle hatte ich in Mannheim bei Wolle Rödel gekauft, leider hat sie nicht ganz gereicht. Aber wenn man es nicht weiß, sieht es eigentlich trotzdem ganz nett aus.


Oma, ich hab ein Geschenk für dich :D

Des weiteren habe ich mir auf der Suche nach fachfrauischer Beratung endlich mal den "lokalen" Wolleladen angeschaut. "Lokal", weil nicht wirklich zentral, aber erreichbar und sogar besser ausgestattet als befürchtet.
Die Anleitung für die Häkelgardine der Schwiegermama verlangte nach einem Garn, das mittlerweile natürlich nicht mehr hergestellt wird, nichtmal die entsprechende Firma existiert noch. Mama Google half auch nicht weiter, deshalb musste ich mich wohl face-to-face einem Beratungsgespräch stellen. Zum Glück versicherte mir die Dame, dass sich die Häkelgarnstärken in den letzten 24 Jahren nicht mehr geändert haben, also konnte ich problemlos auf ein modernes Garn ausweichen ohne Dimensionssprünge bei dem fertigen Teil befürchten zu müssen.


Hier die ersten Rapporte im Gegenlicht an den Fensterrahmen gepinnt. 25cm down, 191cm to go.

Die Teile für die großen Fenster werden zum Glück in dickerem Garn gehäkelt, sonst säße ich da in 3 Jahren noch dran. Obwohl ich auch so nicht garantieren kann, dass es schneller geht.


Hier mit Kreuzchen* markiert, man beachte den Text dazu. "Geht leicht von der Hand." Man kann es sich auch schönreden.


(*Ich weiß nicht, ob das schon vorher drin war oder ob die Mutter des Ninjas da reingemalt hat, obwohl ich ihr gesagt habe, dass die Hefte nur geliehen sind. Wenn ja, tut es mir leid, Kathi. Ich hoffe, deine Mutter verzeiht es ihr.)

Kommentare:

  1. Alles geht leicht von der Hand, wenn man genug Übung hat. *denk*

    Wie lange hast Du für die 25 cm gebraucht?

    AntwortenLöschen
  2. Kein Stress! Vielleicht waren sie schon drin und wenn nichts ists auch egal. Ich denke nicht, dass meine Mama mit ihren Fingern jemals wieder filethäkeln wird (und ich werds bestimmt auch nicht *gg*). Das passt schon.

    AntwortenLöschen
  3. die blümchenbordüre ist ja toll! ich habe noch einige wenige von meiner oma, die sie mir mal gehäkelt hat. wahre schätze sind solche selbstgemachten dinge - und ein bißchen omistyle darf dann auch sein ;)
    linnea

    AntwortenLöschen

Vergesst nicht, dass die Kommentare erst zu sehen sind, nachdem ich sie freigeschaltet habe. Das dient sowohl eurem als auch meinem Schutz (vor allem vor Spambots).