Sonntag, 12. Dezember 2010

Feenreigen Anleitung

Quecksilber aus dem N&S Forum fragte mich, ob ich zu dem Feenreigen von letztens eine Anleitung schreiben könnte. Warum nicht :)
Nicht erschrecken, die Anleitung ist mehr als ausführlich.. Sonderlich komplizert ist es nämlich nicht.

Aalso, erstmal was zu den Zutaten:
Um die Feen daran aufzuhängen, braucht ihr einen dünnen Ring. Das Material ist eigentlich egal, im Bastelladen findet ihr bestimmt was geeignetes. Wenn es ganz natur sein soll, nehmt wie ich ein frisches Stück Efeu, macht die Blätter ab und bindet es zu einem mehr oder weniger runden Reifen. Wenn euer Stück lang genug ist, braucht ihr evtl. gar keine Fixierung (ich habe ein Stück Wolle drumgeknotet) und könnt das Ästchen einfach ein paar Mal um sich selbst wickeln. Wobei mir gerade einfällt, dass man die Blätter auch dran lassen könnte, das ist noch uriger. Wer kein Efeu mag, Weide geht bestimmt auch. Wenn ihr jetzt schon wisst, wie viele Feen es ungefähr werden sollen, könnt ihr das bei eurer Suche im Hinterkopf behalten. Je mehr Feen, desto größer der Ring. Logisch.
Für die Feen natürlich Wolle in allen Regenbogenfarben, Kardenband ist am besten. Ich hatte mal eine große Kiste mit einem ganzen Kilo Filzwolle in zig verschiedenen Farben gekauft, das war perfekt. Aber es gibt ja auch Läden, wo man kleinere Portionen bekommt, pro Fee braucht man man auch nur so 2-3g.
Um die Feen zu formen und für die Befestigungen braucht ihr außerdem noch dünnes Nähgarn; ich habe weiß genommen, das fällt am wenigsten auf. Nylonschnur geht evtl. auch, das ist dann natürlich nicht so öko und bedenkt, dass das Mobile selbst kaum was wiegt. Nylon braucht ja ein gewisses Gewicht, um ordentlich gerade zu hängen.

So.. Als erstes macht mal euren Ring schön. Ich fand den Faden, mit dem ich den Efeu zusammengebunden hatte, weniger schön (weil quietscheblau ;)), deshalb habe ich den Reif nochmal komplett mit dicker weißer Wolle umwickelt. Gekaufte Reifen könnte man zum Beispiel noch anmalen oder mit Dekokram bekleben. Wenn ihr zufrieden seid, legt ihn erstmal beiseite.
Als nächstes solltet ihr euch über die Anzahl und Farbe der Feen klar werden. Ich habe 10 genommen und sie farbkastenmäßig von gelb über rot und blau zu grün angeordnet. Ihr könnt auch ganz wilde Kombis oder alle in einer Farbe machen oder Schattierungen derselben Farbe nehmen, das ist ganz euch überlassen. Ich wollte diesen Öko-Waldi-Touch erhalten, deshalb habe ich mich für die gesittete Farbkreisvariante entschieden. Probiert einfach mal rum und nehmt dann die Version, die euch am besten gefällt.
Wenn das geschehen ist, nehmt ihr die erste Farbe zur Hand und zupft aus dem Kardenband ein ungefähr 10cm langes Stück raus. Bloß nicht abschneiden, nur mit den Händen zupfen. Dieses Stück faltet ihr ungefähr in der Mitte und umwickelt es so 1-2cm unterhalb des Falz mit dem Nähgarn, sodass ein kleines "Köpfchen" entsteht. Die Nähgarnenden könnt ihr entweder abschneiden oder wie ich mit einer Nähnadel in der Wolle versenken, dann hängt nichts rum und es kann auch nichts aufgehen. Für die Aufhängung nehmt ihr ein neues Stück Nähgarn und fädelt es mit Hilfe der Nähnadel einmal quer durch den Kopf der Fee, ungefähr da wo der Knick ist. Dann verknotet ihr die beiden Enden des Garns auf dem Kopf der Fee gut miteinander. Wie fest der Knoten zugezogen werden muss, um eine schöne runde Kopfform zu erhalten, müsst ihr mal rumprobieren. Das kurze Ende könnt ihr jetzt abschneiden oder wie oben beschrieben in der Wolle versenken, das lange Ende knotet ihr am Reif fest. Voila, Sie haben eine Elfe erhängt :D
Die anderen Farben funktionieren logischerweise genauso. Das zweite Stück Garn (das, das durch den Kopf kommt) sollte natürlich an die Flughöhe der Fee angepasst sein. Lieber erstmal länger lassen und nur locker am Reif festknoten, dann kann man noch etwas korrigieren, wenn alle Feen hängen und man einen Eindruck vom Endergebnis hat.
Jetzt fehlt noch die Aufhängung des Reifens. Schneidet euch nochmal mindestens drei gleichlange Garnstücke ab und knotet die so an den Ring, dass sie ihn ungefähr dritteln. Nehmt die Garnenden zusammen in die Hand und haltet es mal hoch. Liegt der Ring etwas windschief, korrigiert das durch anziehen oder lockerlassen der Garnenden, bis der Reif ungefähr gerade hängt und knotet die Fäden oben zusammen. Jetzt nurnoch an der Decke befestigen, anpusten und freuen :)

Kleiner Tipp: Sehen die beiden Enden der Feen etwas ungleichmäßig aus, fusselt sie ordentlich auseinander und zieht sie dann mit dem Kopf voran einmal durch die fast geschlossene Faust, damit die Fasern sich wieder legen und die Fee einen schönen Zipfel unten bekommt.

Noch Fragen, Wünsche, Anregungen?
Wenn man die passenden Farben hat, kann man damit eigentlich alles anstellen vom Lilifee-Mädchentraum bis zur Halloween-Deko mit weißen Geisterfeen. Man muss auch nicht zwangsweise einen Ring nehmen, ein Korkenzieherhaselast sieht bestimmt auch cool aus. Oder ihr pinnt euch die Feen einzeln an die Decke, vielleicht nett gruppiert um den Papierlampenschirm?

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Gerade wollte ich dich wegen der Feen anschreiben und siehe da: du hast schon eine Anleitung geschrieben ...
      Danke!

      Löschen

Vergesst nicht, dass die Kommentare erst zu sehen sind, nachdem ich sie freigeschaltet habe. Das dient sowohl eurem als auch meinem Schutz (vor allem vor Spambots).