Sonntag, 13. Mai 2012

Rauszeit

Der ganze Regen die letzten Wochen hatte meinen Rausgehspaß ziemlich gehemmt und so dümpelte der Garten vor sich hin, während Maulwurf und Unkraut (die Roboterverbindung Hahnenfußgewächse!) ihr Unwesen trieben. Letzten Sonntag schafften wir es nur zu einem kleinen Spaziergang, immerhin war die Kamera dabei und so konnte ich dokumentieren, was sich seit genau vor einem Monat getan hat.


Der Ninja hat das Kartoffelbeet umgegraben und einen Weg vom Marktplatz (der große Sandstein rechts im Bild) zur Kräuterspirale und halb außenrum gepflastert. Ich habe währenddessen wild Unkraut rausgerupft, aber an drei verschiedenen Stellen gleichzeitig und so unmotiviert, dass man davon nicht viel erkennen konnte, deswegen auch kein Bild. Bei der Kräuterspirale sieht man es ein wenig, immerhin.

Wir gehen mal ein bisschen näher ran..


Ist das nicht süß? Der Waldmeister ging Anfang des Jahres ziemlich in Wiese und Hahnenfuß unter, jetzt hat er Luft und Steine, die ihn von unten wärmen. Außerdem tritt man nicht mehr so leicht drauf, wenn man vor der Spirale steht und den Thymian begutachtet.

Außerdem blühen die Erdbeeren, aber das nur am Rande.


Am Donnerstag waren wir wieder draußen, aber eigentlich nur zum Sonnenuntergang gucken und Kuuunst machen. Ich geb's zu, die Bilder sind hier nur, weil ich sie echt schön finde, nicht, weil das irgendwas mit dem Garten zu tun hätte.

 (Foto Ninja)
(Foto Ninja, Puste ich)

Gestern wurde wieder richtig gearbeitet. Dieses Wochenende war eine Netzwerktagung der Stiftung Interkultur, zu der auch unser Garten gehört. Mit ganz vielen Gästen von außerhalb, da sollte es im Garten doch ein bisschen hübsch aussehen. Unsere Parzelle fällt durch die Kräuterspirale ziemlich auf, da tragen wir natürlich besondere Verantwortung ;)

Ich war für das Unkraut im Karotten- und Zwiebelbeet verantwortlich, was, gelinde gesagt, eine Scheißarbeit ist. Jetzt weiß ich auch wieder, wie es zu dem üblen Sonnenstich vor zwei Jahren kam.


Die Zwiebeln sind schon gut hoch, aber die Karotten kommen erst, da muss man höllisch aufpassen, die richtigen Pflanzen stehen zu lassen.

Ein paar kleine Pflücksalate habe ich in dem Beet auch gefunden, der vom letzten Jahr hatte sich selbst ausgesät. Die wurden behutsam umgesiedelt, ins Nachbarbeet zu den anderen Salaten und Pastinaken.


Der Ninja pflasterte weiter Wege und Umrandungen und grub das Kartoffelbeet nochmal richtig um. Von der Stadt hatte der Garten vor einer Weile säckeweise gute Pflanzerde geschenkt bekommen, davon kamen knapp zwei Säcke drauf, der Rest landete in der Kräuterspirale.


Die Striche in der Erde markieren verschiedene gesäte Pflanzen, aber fragt mich nicht, was wo ist. Der Ninja hat es aufgemalt, deswegen verschwand diese Information direkt wieder aus meinem Gedächtnis. Im Idealfall sehen wir es ja demnächst auch.

Jedenfalls wird es langsam wieder ziemlich schön und zu zweit kommt man nicht nur schneller voran, es macht auch viel mehr Spaß.

Kommentare:

  1. Euer Garten sieht richtig toll aus :) Und da kommen ja auch gute Sachen - hoffentlich!

    AntwortenLöschen
  2. Ooh, eure Pustefotos sind toll geworden! Ich hatte sowas vor kurzem auch versucht, sind aber nicht so toll geworden wie eure. Und der Garten - schick schick schick!

    AntwortenLöschen

Vergesst nicht, dass die Kommentare erst zu sehen sind, nachdem ich sie freigeschaltet habe. Das dient sowohl eurem als auch meinem Schutz (vor allem vor Spambots).