Sonntag, 22. Juni 2014

The Wheel of Time turns and ages come and go..

Langsam glaube ich, an mir ist ein 1A Hipster verloren gegangen. Ich war die Tage am rumkramen und ausmisten, da fiel mir die Kiste mit dem Stickgarn in die Hände. Teilweise stammt das Garn noch aus den Beständen meiner Mutter, die damals in den 90ern Türbänder mit Frühlingsblumen bestickt hat. Einige Farben hatte ich auch selbst für kleinere Projekte gekauft. Und irgendwie.. kam da eine Erinnerung hoch.

In der Grundschule war ich die Königin der Freundschaftsbänder. Ich hatte mehrere Bücher (die teilweise noch bei meinen Eltern lagern dürften), habe jede noch so komplizierte Anleitung verstanden, ich konnte sogar so fancy Sachen wie selbst entworfene Texte und andere Motive. Dass ich gar nicht genügend Freunde hatte, um die Unmengen an Bändern, die ich damals produziert habe, zu verteilen, war mir egal. Es ging wie so oft um die Beschäftigung an sich. Ist ja heute nicht anders.

Und als ich da so saß und überlegte, was aus dieser oder jener merkwürdigen Farbe mal werden sollte und mich fragte, ob ich sie jemals zum sticken brauchen würde, dachte ich mir.. Was soll's. Springen wir mit auf den Retro-Bandwagon und schauen mal, ob wir's noch draufhaben.


Die ersten ein, zwei Zentimeter waren friemelig, da ich das schließlich seit 15 Jahren nicht mehr gemacht habe und das Schema in der Anleitung auch irgendwie ungewohnt war. Aber danach war ich wieder im Flow und konnte die Anleitung weglegen. Ist wie schwimmen oder fahrradfahren.


Das Band hier war eher zum üben. Ich war sogar schon im Laden und hab mich nach neuem Garn umgeschaut (soviel zum Thema ausmisten..), aber die aktuellen Preise und die Tatsache, dass ich es nicht wie früher aus Mamas Stickkiste klauen kann, sondern selbst bezahlen muss, halten mich hoffentlich davon ab, schon wieder mehr Bänder zu knüpfen, als ich Freunde habe.

Kommentare:

  1. Ohhh, das habe ich als Kind auch total gern gemacht (und finde es auch viel toller als diese Scoobiedoo-Bänder aus Plastik.), fancy Muster habe ich allerdings nie beherrscht. ^^

    Könnte man damit nicht auch Lesezeichen machen?
    Oder schmale Taillengürtel?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Scoobidoo war nach meiner Zeit.. zum Glück! Die fand ich auch immer ziemlich blöd und teuer und Weichmacher und überhaupt. Garn ist einfach ein viel tolleres Material.

      Lesezeichen gehen daraus bestimmt, obwohl ich dann dünneres Garn nehmen würde (Sticktwist kann man ja teilen). Taillengürtel sieht bestimmt auch gut aus, vielleicht mit ein paar Spannfäden oder Stellen, an denen jeweils nur zwei Fäden miteinander verknüpft werden, sodass dünne, parallel verlaufende Stränge entstehen, die dann wieder zusammenführen. Versteht man, was ich meine? Das Fachvokabular hab ich jedenfalls nicht mehr drauf :D

      Löschen
  2. Oh ja, die hab ich auch geliebt. :)

    Mein bester Freund trägt übrigens tatsächlich ein Band, das ich ihm vor ungefähr 15 Jahren gemacht habe (!!). Hängt nur noch an einem Faden, das arme.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte zeitweise den halben Unterarm voll mit diesen Dingern, sah aus wie Wolle Petri :D Irgendwann habe ich sie dann einfach mal alle abgeschnitten.
      Aber cool, dass dein Freund das Band so in Ehren hält. Da sieht man mal wieder, wie stabil und langlebig hochwertige Handarbeit ist :D

      Löschen
  3. Das ist wirklich schön geworden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :) Ich hab aus lauter Übermut sogar einen kleinen Fehler reingeknüpft, der mir natürlich erst auffiel, als ich die Enden schon geflochten hatte. Aber mit der entsprechenden Tiefenunschärfe fällt das auf den Fotos gar nicht auf.. ;)

      Löschen
  4. Ich hab das ja sogar im Werkunterricht gelernt und wir haben dafür kein Stickgarn genommen (das stell ich mir auch wirklich teuer vor), sondern so ganz normales Baumwollgarn wie das Catania.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sowas habt ihr in der Schule gelernt? Cool.. Wir haben nur Tierchen aus Ton und Sperrholz-Schlüsselbretter und sowas gemacht (nicht, dass das nicht auch Spaß gemacht hätte).
      Früher habe ich dafür auch alles genommen, was Mamas Wollkiste hergab. Mein Lieblingsgarn war ein blau-meliertes, das aussah wie Jeansstoff. Ich glaube, das war mal irgendein Pulli, der aufgeribbelt worden war.. Heute hieße das "Upcycling" und ich wäre der Held auf dem Flohmarkt, damals war es einfach günstiger, als dem Kind zum spielen neue Wolle zu kaufen.

      Löschen
  5. Hehe, ich hab das damals schon nie hingekriegt ... knüpfen und knoten war einfach nie mein Ding. Die Farben sind toll zusammen!

    AntwortenLöschen

Vergesst nicht, dass die Kommentare erst zu sehen sind, nachdem ich sie freigeschaltet habe. Das dient sowohl eurem als auch meinem Schutz (vor allem vor Spambots).