Montag, 16. Februar 2009

Nächstes Semester..

.. wird alles besser. Da kommt Bronzezeit, das kann ich wenigstens. Die Kupferzeit habe ich nämlich grandios verhauen, es tut mir richtig leid, dass der Prof sich diesen gequirlten Mist durchlesen muss, wo er sich doch so Mühe gegeben hat und die Klausur echt ziemlich einfach war. Naja, vielleicht fall ich ja durch und darf in die mündliche Prüfung, da kann ich ihm erklären, woran es hing.

Jedenfalls habe ich noch ein Foto von dem zweiten Haargummi gemacht, extra für Kathi. Die Qualität lässt zu wünschen übrig und die Farben stimmen auch nicht ganz, aber für langes rumprobieren hab ich im Moment keine Nerven.

Außerdem kam heute das dunkelgraue Lace-Meriongarn an, das ich bei Wolllust bestellt hatte. Als kleines Gimmick gab es ein Tütchen gemischte Rocailles zum einstricken - in rosa-rot-Tönen. Nunja, ich lasse das mal so stehen und verschenke sie an Johanna.
Und da ich es gar nicht mehr ausgehalten habe, musste ich natürlich gleich eine Maschenprobe aus dem Lacegarn stricken. In Ermangelung einer 4,0 Nadel (hätte ich die, hätte ich mir die Maschenprobe wohl eh gespart) in 3,0 gestrickt. Ich sage euch: Wenn euch jemand erzählt, Lace sei schwierig zu stricken, glaubt ihm. Eigentlich dachte ich ja, mein Strick-Skill sei mittlerweile hoch genug, um auch komplizierte Muster hinzubekommen, das stimmt prinzipiell auch, aber die Schwierigkeit beim Lace stricken liegt offensichtlich nicht in der Komplexität des Strickmusters, sondern darin, dass das Garn wirklich sehr dünn ist und die Nadeln dagegen natürlich umso dicker und plumper wirken. Da muss man so höllisch aufpassen, dass man an der richtigen Stelle einsticht, alle Fädchen erwischt und genug Spielraum lässt, um - das wird bei Laminaria der Fall sein, für das ich das Garn eigentlich gekauft hatte - aus einer Masche mehrere neue rausstricken zu können. Mir schwant böses. Ihr dürft gespannt sein.

1 Kommentar:

  1. Ui Danke fürs Zeigen! Der ist wirklich total hübsch geworden.

    AntwortenLöschen

Vergesst nicht, dass die Kommentare erst zu sehen sind, nachdem ich sie freigeschaltet habe. Das dient sowohl eurem als auch meinem Schutz (vor allem vor Spambots).