Dienstag, 24. April 2012

So nah, so fern

Anfang letzter Woche saßen der Ninja und ich mal wieder am Küchentisch und sponnen rum, wie cool es wäre, einfach spontan wegzufahren. Klamotten packen, Kühlschrank ausschalten, einen Kasten Bier ins Auto und los. Die kurzfristigen Ideen sind ja meistens die besten. Während wir rumalberten, was wir dann alles machen könnten, wurden unsere Blicke immer ernster und irgendwann meinte einer von uns unweigerlich: Komm, lass machen.

Am nächsten Tag gegen Mittag war das gemietete Auto abgeholt, der Kontostand gecheckt, Heringe vom Zelt nachgezählt und Proviant eingekauft. Ein kurzer Blick zurück und ab gen Norden. Am ersten Tag war ich so aufgeregt, dass ich es gar nicht geschafft habe, Fotos zu machen (wir waren auch ziemlich mit fahren beschäftigt, um erstmal aus Deutschland raus zu kommen). Die Nacht haben wir irgendwo im südschwedischen Niemandsland verbracht, nachdem ich auf der Fähre schon eingeschlafen war und der Ninja den letzten Rest alleine fahren musste. Ich habe ziemlich gefroren und hätte am liebsten gleich wieder aufgegeben, aber der Waldi vom Dienst kennt da nix. Am nächsten Morgen haben wir dann in Oskarström, ein Stück nördlich von Halmstad, einen ordentlichen Parkplatz gesucht und sind zu Fuß in die Berge. Kein Mensch weit und breit, nur zwei Verrückte und die große skandinavische Wildnis. Das war schön.

Die Fotos sind bis auf eins vom Ninja, da ich die meiste Zeit mit wandern beschäftigt war. So ganz ohne Übung schlaucht das enorm, nächstes Mal muss ich vorher trainieren.

Auch in Halland wird es Frühling..



Nachmittags haben wir ein schönes Plätzchen gefunden, wo man gut Lagerfeuer machen konnte. 


Ich glaube, ich habe noch nie so leckere Marshmallows gegessen. Aber nach einem ganzen Tag auf den Beinen schmeckt wohl alles lecker.

Nach einer weiteren Nacht im Zelt (diesmal war es nicht ganz so kalt, aber ich hätte auch nichts davon gemerkt, so müde wie ich war) war unser Freiheitsdrang erstmal ein bisschen befriedigt und eigentlich haben wir ja auch beide Uni. Also schweren Herzens wieder alles ins Auto gepackt und nach Hause gefahren. Vorher zum Abschluss noch eine Runde Posen für Skandinavienreisende. 

Tschüß Schweden,
wir sehen uns wieder!




Und nächstes Mal fahren wir wirklich weg, statt 2km von zu Hause entfernt in einem alten Steinbruch zu Mittag zu essen.

Kommentare:

  1. Hihihi, ohne den letzten Satz hätte ich es dir SOFORT geglaubt! Tolle Geschichten kannst du erzählen...

    AntwortenLöschen
  2. Ich hätt's dir auch abgenommen, sofort. Und mich im Nachhinein beschwert, dass du nicht zum Kartenschreiben gekommen bist. ^^
    Wo ist hier denn ein alter Steinbruch?

    AntwortenLöschen
  3. Ich schließe mich denen an, die dir auch auf den Leim gegangen sind ;-)
    Aber "Urlaub" zuhause kann auch sehr schön sein. Und dein Post ist dafür ein guter Beweis!

    AntwortenLöschen
  4. Ich auch :D Klingt aber auch nach einem netten Plan.

    AntwortenLöschen

Vergesst nicht, dass die Kommentare erst zu sehen sind, nachdem ich sie freigeschaltet habe. Das dient sowohl eurem als auch meinem Schutz (vor allem vor Spambots).