Mittwoch, 25. April 2012

Blau ist das Dasein, und ziemlich leicht

Nachtrag zum letzten Mal: Schön, dass mir wirklich ein paar von euch auf den Leim gegangen sind. Nicht aus Schadenfreude, sondern weil es mir ein bisschen den Glauben an meine eigenen Erzählkünste zurückgibt und weil es mal wieder zeigt, wie schön es daheim sein kann, solange keine Besiedlungen, Zäune oder Verbotsschilder in der Nähe sind. Außerdem finde ich es süß, dass ihr mir das echt zutraut :D

Aber zurück ins Hier und Jetzt. Der letzte Post, in dem ernsthaft Handarbeit zu sehen war, ist genau drei Wochen her, das geht gar nicht. Leider ist das Licht in den letzten Tagen so mies, dass ich gar nicht erst versucht habe, ein paar schöne Bilder hinzuzaubern. Also habe ich den Job dem Ninja überlassen und bin in die Küche, etwas machen, was ich definitiv besser kann: Kakaoschnecken für die Tagung morgen.

Der Ninja hatte auch seine Mühe mit dem Licht, aber schaut mal, wie liebevoll er die Federleichtgewichtjacke hindrapiert hat. Manchmal glaube ich, er weiß die ganze Arbeit viel mehr zu schätzen als ich selbst.



Warum ich genau an diesem scheinbar nichtssagenden Punkt in der Landschaft Fotos machen wollte? Weil das, was da liegt, genau 50g sind. Ein Knäul. Für zwei Drittel Jacke. Der CPH hat zum Vergleich 11 Knäul verschluckt.

Im Vergleich zum CPH ist mein Maschenbild mittlerweile auch viel gleichmäßiger. Auf der Innenseite des CPH sieht man an manchen Stellen noch deutlich, welche Reihen rechts und welche links gestrickt wurden, Projekt Federleicht ist dagegen ein Muster an Ebenmäßigkeit.



Als ich mit den Schnecken fertig war, lag, saß, kniete der Ninja immer noch hochkonzentriert über diesem Hauch von nichts und versuchte vergeblich, mit Tages- und Lampenlicht was zu retten. Also hingechillt und zugeschaut, vielleicht kann man ja noch was lernen. Ich kann sowieso erst weiterstricken, wenn er fertig ist. Und dann passierte es: Zack!


Kommentare:

  1. Oho!
    Die wird wunderschön!
    Wenn sie dann noch passt...
    :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ui, 24 Maschen auf 10cm mit einem Lacegarn? Wird das nicht zu labberig bzw. locker?
    Das Maschenbild sieht jedenfalls traumhaft aus :)

    Ich hab meine Manu Jacke mit 24 Maschen auf 10cm in Sockenwolle gestrickt und es ist fürchterlich labberig geworden. Was ich allerdings auch dem Garn zuschreibe. Viel zu locker verzwirnt und elastisch. :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bis jetzt geht es.. Mal schauen, wie sich das Teil später beim tragen verhält. Das Garn macht mir aber auch Sorgen, weil es so schnell filzt . Ich glaube nicht, dass ich das nochmal verwende.

      Löschen
  3. Wie süß, dass der Ninja sich so viel Mühe mit deinen Fotos gemacht hat. Das letzte gefällt mir aber am besten, du bist ein hübsches Mädel.

    AntwortenLöschen
  4. ich bin ganz neidisch! Ich lese eifrig mit hier und habe ungefähr zur gleichen Zeit selbige Jacke mit Wollmeisenlace angefangen. Leider setzt mich ne Sehnenscheidenentzündung stricktechnisch außer Gefecht, deswegen kann ich nur noch mehr anschmachten und bewundern, dass du diesen Berg von rechten Maschen bald geschafft hast!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehnenscheidenentzündung? Igitt! Mach mir doch keine Angst!

      Löschen
  5. Oh, hat die eine tolle Farbe. Bei mir würde das sofort ein Lieblingsstück werden :)

    AntwortenLöschen

Vergesst nicht, dass die Kommentare erst zu sehen sind, nachdem ich sie freigeschaltet habe. Das dient sowohl eurem als auch meinem Schutz (vor allem vor Spambots).