Sonntag, 31. Januar 2010

Die Bergmannsche Böllerregel

Ein kleiner WG-Insider.

Vor einigen Monaten unterhielten wir, das sind meine zwei Mitbewohner und ich, uns in der Küche über Feuerwerkskörper. B., unser Pyromane, kauft jedes Jahr vor Silvester bereits den Vorrat für das darauffolgende Jahr und bunkert die Sachen ein Jahr lang in seinem Schrank. Da der Junge auch begeisterter Handwerker ist, landete natürlich auch schon der ein oder andere Böller auf dem Seziertisch und wurde zusammen mit anderen Pyro-Teilen zu einer Art explodierendem Frankenstein zusammengebastelt.
Soviel zur Vorgeschichte. Mit diesem Hintergrundwissen entspannte sich vor einigen Monaten folgendes Gespräch:

B.: Als ich vor einer Weile mal Böller aufgeschnitten und das Schwarzpulver gesammelt habe, fiel mir auf, dass in großen Böllern im Verhältnis zur Papiermenge viel mehr Schwarzpulver drin ist als bei kleinen. Deshalb nehme ich nurnoch große Böller auseinander, sonst hat man soviel Müll.
teli: Das liegt daran, dass am Südpol die Pinguine größer sind.
B: Hä? Das versteh ich nicht. Was haben denn Pinguine mit Böllern zu tun?
S. (der den Witz verstanden hatte): Das besagt nämlich die Bergmannsche Böllerregel.
B.: Hääää? Erklär mal!

Da wurde mir klar, ich muss was tun.


Über zwei Stunden Arbeit in Gimp, die Materialsuche im Internet eingeschlossen. Ich will nicht wissen, was Mama Google jetzt von mir denkt, nachdem ich so Begriffe wie "Schwarzpulver", "Pinguin" und "Explosion" eingegeben habe.

Kommentare:

Vergesst nicht, dass die Kommentare erst zu sehen sind, nachdem ich sie freigeschaltet habe. Das dient sowohl eurem als auch meinem Schutz (vor allem vor Spambots).