Sonntag, 26. Juni 2011

Für mehr Sicherheit im Straßenverkehr

Gestern war ich mit Bronwen im Baumarkt. Baumarkt <3

Auf ihrer Liste standen hauptsächlich Vorhangzutaten, Metallkleinkram und Mitbringsel für andere Leute, ich wollte eigentlich nur Blumentöpfe, Erde und ein neues Fliegengitter. Aber dann hatten wir fast eine ganze Stunde Zeit bis zum nächsten Bus und sind noch ein bisschen rumgeschlendert. Dabei kamen wir am Regal mit den Seilen, Bändern und Ketten vorbei, wo mich ein quietschgelbes, breites Reflektorband anlachte.
Seit ich einen neuen Helm habe, fahre ich nämlich wieder regelmäßiger Rad und mittlerweile stört mich das Geschlabber der Schlaghose am Kettenschutz echt. Hose immer hochkrempeln finde ich doof, also muss ein Band her, um dem Schlag Einhalt zu gebieten. Und wieso sollte man das nicht gleich mit etwas Sicherheit im Dunkeln verbinden? Also einen halben Meter mitgenommen, allerdings noch ohne Plan, wie das Ganze verarbeitet werden soll.

Ich hab' da mal was vorbereitet..


Das sind die drei Lösungen, die mir bis jetzt einfallen.
- Lösung 1 besteht nur aus dem Band und einem großen Druckknopf. Vorteil wäre, dass nichts genäht werden muss (und somit auch nichts kaputtgehen kann), der Nachteil ist die festgelegte Weite, die sich nicht an verschiedene Stoffmengen bei verschiedenen Hosen anpassen kann.
- Lösung 2 wird ebenfalls mit Druckknopf geschlossen, hat allerdings einen Gummi-Einsatz, der das Band flexibler macht. Dafür größere Anfälligkeit für Beschädigungen und weniger Sicherheit, da weniger reflektierendes Material.
- Lösung 3 ist wieder einfacher, ohne Druckknopf, nur mit Gummi. Vorteil, ich muss keine Druckknöpfe kaufen. Nachteile sind die gleichen wie bei Lösung 2, mit dem Zusatz, dass ich das Band immer über die Schuhe ziehen und über die Hose zupfen müsste. Bisher die blödeste Idee. ;)

Fällt euch noch was ein? Ich weiß, dass es solche Bänder auch zu kaufen gibt, hatte bisher nur leider nie die Gelegenheit, sie mir mal aus der Nähe anzuschauen. Das Gummiband direkt hinten auf das Reflektorband aufzunähen funktioniert übrigens nicht, dafür ist das Band zu steif.

Kommentare:

  1. Hallo Teli!
    Ich hatte auch mal sowas, da waren auf das Reflektorband Klettverschlussstreifen (was für ein Wort!)genäht, so dass man das Band mehr oder weniger überlappend ums Bein befestigen kann. Zusäztlich war noch ein Streifen Elastik eingearbeitet. Meiner Meinung nach solltest du nicht darauf verzichten, denn das Gummi verhindert, dass das Band herunterrutscht, wenn du in die Pedale trittst. Du kannst den Elastikstreifen ja festnieten, wenn du meinst, dass sich die Naht löst.

    AntwortenLöschen
  2. Klettband! Dass ich darauf nicht selbst gekommen bin, du hast natürlich vollkommen Recht.
    Aber ich stimme dir zu, elastisch sollte es irgendwo schon sein, auch mit weitenverstellbarem Klettband. Dann liegt es einfach besser an beim fahren.

    AntwortenLöschen
  3. Das wollte ich auch vorschlagen: Klettband als Freund und Helfer. Ich habe (irgendwo..) ein gekauftes Band, das ist elastisch und wird geschlossen, indem man ein Ende durch einen Plastik"ring" (eher Rechteck fädelt und dann auf sich selbst festklettet. Da ich es gerade nicht zur Hand habe, habe ich leider keine bessere Erklärung.. Aber dir fällt bestimmt noch was besseres ein ;).

    AntwortenLöschen
  4. Jep, die Dinger die hier rumliegen sind alle mit Klettband. (auch wenn sie keiner mehr verwendet)

    AntwortenLöschen
  5. Es könnte sogar sein, dass ich noch Klettband zum kleben hier habe. Muss ich wohl mal auf die Jagd gehen :)

    Das Lustige ist, im Baumarkt war direkt neben diesem Reflektorband auch das Klettband. Ich Töffel habe Bronwen sogar noch darauf hingewiesen.. und selbst im Traum nicht dran gedacht, dass man das für dieses Projekt wunderbar gebrauchen könnte.

    AntwortenLöschen

Vergesst nicht, dass die Kommentare erst zu sehen sind, nachdem ich sie freigeschaltet habe. Das dient sowohl eurem als auch meinem Schutz (vor allem vor Spambots).