Freitag, 2. September 2011

Häkelgardine Teil 2 - Butter bei die Fische

Vom Bruce-Willis-Synchronsprecher vorgelesen würde sich der Titel bestimmt nach einem richtig sinnlosen Actionfilm anhören.

Die erste Gardine - hier im noch unfertigen Zustand vom 1. Juli - hat mittlerweile erfolgreich ihren Dienst in der schwiegerelterlichen Küche aufgenommen, mal schauen, ob ich irgendwann noch Fotos davon bekomme. Das Teil war sozusagen nur Fingerübung und Gewissensprüfung, ob ich mir den Scheiß wirklich antun will und bereit bin, noch zwei größere Teile zu häkeln. Die Küche hat nämlich noch mehr Fenster ;) Und als mich die Häkelnadel vor ein paar Tagen so leer und traurig ansah, war mir klar: Ja ich bin. Bereit. Mir den Scheiß anzutun.

Also mal wieder zum "lokalen" Wolleladen gestiefelt (dumme Busfahrpläne ahoi) und neue Wolle gekauft.


Diesmal verwende ich dickeres Garn, Manuela No. 5 von Schoeller+Stahl und eine Häkelnadel in 2,0mm. Im Gegensatz zu der schmalen Bordüre in Stärke 20 (und Häkelnadel 1,0mm) mutet das schon ziemlich grob und fast primitiv an. Die drei Knäul sollten bis kurz vor Ende der ersten Gardine reichen, die zweite wird genauso groß, insgesamt sollte ich also mit 7 Knäul hinkommen. Die Kopie des Häkellehrgangs dient dekorativen Zwecken und ist nicht Teil des Angebots.
Nach einem Tag Arbeit bin ich bei 10cm angekommen, fehlen noch 85cm und ich komme mir immer noch grobschlächtig vor. Conan kann häääkeln. 

Die erste Socke für für Korbflechtfrau ist schon fertig, danach habe ich gleich die erste Socke aus dem Neuseeland-Kiwigarn angeschlagen. Klingt vielleicht ungeduldig und wechselhaft, hat aber System. Lene hat mich darauf gebracht. Die erste Socke ist immer aufregend, neues Garn, neues Muster, wie werden sich die Farben verhalten? Die zweite Socke braucht dann immer länger, weil man eh schon alles kennt und nur noch fertig werden will. Lene strickt jetzt direkt nacheinander zwei zueinander gehörige Socken mit verschiedenen Details, aber ich denke, mit zwei unabhängigen Sockenpaaren sollte das auch funktionieren.

Kommentare:

  1. Auf die Gardine bin ich sehr gespannt. Ich traue mich immer noch nicht eine Tischdecke zu häkeln... Dabei sind die Muster so toll, aber in der Häkelzeit werde ich vermutlich 5 andere Projekte stricken können, so dass ich noch nicht bereit bin für den Scheiß ;)

    Was das Sockenproblem angeht, so löse ich es, indem ich beide Socken parallel stricke. So werden nicht nur beide Socken gleichzeitig fertig, zudem verhindert man, dass man sie auch unterschiedlich locker/fest strickt :)

    Viele Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen
  2. Zwei Socken gleichzeitig stricken habe ich noch nicht versucht. Meistens arbeite ich mit 100g-Knäulen, da müsste man vorher umwickeln und das Knäul teilen und hätte am Ende zwei kleine Reste, das ist mir zuviel Aufwand ;)

    Mit dem dicken Garn ist das häkeln gar nicht so schlimm (siehe neuen Post). Nach der Bordüre in Stärke 20 geht das Muster in Stärke 5 echt erschreckend schnell. Also nur Mut, mehr als wieder aufribbeln kann dir ja nicht passieren :D

    AntwortenLöschen

Vergesst nicht, dass die Kommentare erst zu sehen sind, nachdem ich sie freigeschaltet habe. Das dient sowohl eurem als auch meinem Schutz (vor allem vor Spambots).