Freitag, 17. Februar 2012

Jagd auf..

Die Stulpen für meine Mutter sind fertig und ich habe eben versucht, die letzten Sonnenstrahlen zu nutzen, um ein paar Fotos für euch zu machen.

Wir erinnern uns, das Garn stammte vom Wollschaf und wurde auf Wunsch von der Meisterin höchstpersönlich (mir ;)) in einem schönen rost-tomaten-irgendwasrot gefärbt. Da rot nicht zu meinen Lieblingsfarben gehört, tu ich mir etwas schwer mit der korrekten Bezeichnung des Farbtons. Hier gibt es einen Zwischenstandsbericht.


Der Ausgangspunkt war die Leafy Fingerless Gloves Anleitung von Laura Peveler. Da mir daran einiges nicht gefiel, unter anderem die Struktur der Innenseite, die abgeschnittenen Blättchen und das in Worten beschriebene Muster, nahm ich einige Änderungen vor.. und dann noch ein paar.. und dann.. noch welche. Letztlich blieb nur die Anzahl der Maschen und die Anzahl und Verteilung der Zunahmen für den Daumen gleich.


Dass die linkte Stulpe etwas kleiner aussieht, liegt nur daran, dass ich beim spannen nicht aufgepasst habe. Wahrscheinlich gibt sich das im Gebrauch sehr schnell wieder. Pluspunkt für das Garn: Es poolt nicht.

Insgesamt habe ich:
Die zweite Stulpe komplett spiegelverkehrt gestrickt;
Das Bündchenmuster in 2 rechts verschränkt 2 links geändert, bis auf die Rippe, die im Motiv zum Ästchen wird, die blieb 2 rechts 2 links. Das geübte Auge erkennt es hier vielleicht ein wenig;
Die Handinnenseite und den Daumen in glatt rechts gestrickt;
Einen kleinen Zopf zwischen Hauptmotiv und Daumen eingefügt;
Das abgeschnittene Blatt am unteren Ende des Motivs weggelassen;
Das abgeschnittene Blatt am oberen Ende in das Rippenmuster integriert und
Das Hauptmotiv nicht der Anleitung, sondern dem Vogue Knitting Stitchionary für Lace entnommen.

Vor allem der weichere Übergang von den Rippen ins Muster und wieder zurück gefällt mir gut. Oft sehen Bündchen ja einfach "drangeklatscht" aus (so auch in der Original-Anleitung), da finde ich meine Lösung schöner.



Die Fotos an der Hand sind etwas unscharf, denn die Rechte stillhalten, während die Linke aus genügend Abstand mit einer Rechtshänderkamera ein gutes Bild zu machen soll, ist gar nicht so einfach. Nicht einmal in der Politik.


Auf dem Bild von der linken Hand sieht man auch, warum ich die nicht als Model haben wollte: Die Festivalbändchen beulen.

So. Und da es sich schließlich um ein Weihnachtsgeschenk handelt, wurde das Ganze am Ende ordnungsgemäß..


.. eingepackt. In weihnachtliches Geschenkpapier, versteht sich.

Kommentare:

  1. Gefällt mir äußerst gut. Das kleine Blatt im Bündchen und das herrauswachsen des Astes aus dem unteren Bündchen. Sehr schön. Und der Zopf hat im Verhältnis zum Muster genau die richtige größe. :)
    Fehlen nur noch ein paar kühle Tage und ein heisser Tee :)

    AntwortenLöschen
  2. Nein, jetzt wirds Frühling!

    Die Stulpen sind wirklich toll geworden.
    Aber das mussten sie ja auch bei dem Blättermuster :)

    AntwortenLöschen
  3. (Da ging mein Kommentar. Also nochmal:)
    Sehr schön geworden - die Änderungen sind alle nachvollziehbar und zum Besseren... "organischer" und damit dem Blatt-Thema angemessen. :-)
    Und die Farbe auch: semi-solid, nicht zu unruhig, nicht zu grell.
    Sicherlich freut sich die Empfängerin!

    AntwortenLöschen
  4. Das Blattmuster hatte ich neulich in meinem "Vogue Knitting Stitch-a-day Kalender" und direkt an dich und die Stulpen gedacht!
    Das Endergebnis gefällt mir unheimlich gut. Und das Geschenkpapier setzt das i-Tüpfelchen.

    AntwortenLöschen
  5. Ich starte nun den Versuch, mittels Telekinese diese Stulpen aus dem Monitor an meine Hände zu beamen.
    Ich fürchte nur, das wird schief gehen. Daher wünsche ich deiner Mama viel Spaß damit!

    AntwortenLöschen
  6. Ich mag deine Änderungen, vor allem das kleine Blatt oben zwischen dem Rippenmuster. Und das Garn ist auch wirklich schön. Tolles Gesamtwerk, die Stulpen gefallen mir richtig gut.
    Überhaupt habe ich einen Heidenrespekt davor wie lässig du solche doch ziemlich komplexen Muster umschreibst und anpasst. Teli FTW!

    AntwortenLöschen
  7. .. sagt Frau "Ich nähe mir mal eben eine Jacke aus 280 Teilen".

    Ich weiß, Larissa war nicht "mal eben", aber tropsdem. Ich bin froh, wenn ich einen RV ohne Falten ordentlich eingenäht bekomme.

    AntwortenLöschen
  8. Å, desse vanene er kjempefine! :-) Sehr hubsch (?) :-)

    AntwortenLöschen
  9. "Hübsch", Janne :) Or "huebsch", if you don't have the "ü" on your keyboard. But since a norwegian "u" sounds like a german "ü", you are forgiven.

    AntwortenLöschen

Vergesst nicht, dass die Kommentare erst zu sehen sind, nachdem ich sie freigeschaltet habe. Das dient sowohl eurem als auch meinem Schutz (vor allem vor Spambots).