Sonntag, 6. Januar 2013

2013 mit Vorsatz

Der Weihnachtswahnsinn ist überlebt, die letzten Feiertage liegen hinter uns und auch wenn einige behaupten, Silvester und Neujahr seien Tage wie andere auch, nur mit weniger Schlaf und mehr Feuerwerk.. irgendwie fängt doch was Neues an.
Die letzten zwei Monate hatte man immer nur Weihnachten im Kopf, Geschenke besorgen, Plätzchen backen, Glühwein trinken. Von kuscheliger Winterruhe oder gar Besinnlichkeit keine Spur. Die Tage hatten einfach zu wenige Stunden, was aber nur teilweise am späten Sonnenauf- und frühen -untergang lag.

Dann war der ganze Spuk plötzlich vorbei und nun steht man da. Die Tage werden wieder länger, das Jahr liegt rein und unschuldig vor einem, nur schemenhaft umrissen durch Geburtstage und Kündigungsfristen. Man hat schon seinen Namen in den neuen Taschenkalender eingetragen, aber ansonsten ist da noch nicht viel. Nur Platz für grandiose Ideen und großartige Pläne ist genug da und den sollte man nutzen.

Am 24. habe ich in aller Eile noch die schwiegerelterliche Häkelgardine fertig gehäkelt, um sie noch am gleichen Abend den neuen Besitzern zu überreichen. Die Fäden müssen noch vernäht werden, aber das übernimmt die Mama des Ninja und wenn ich das nächste Mal zu Besuch bin, hängen sie vielleicht schon, dann kann ich Fotos für euch machen. Außerdem sind zwischen den Jahren die grässlichen Socken fertig geworden, deren Farben ich immer noch örghs finde, aber das Tragegefühl ist toll und darauf kommt es mir letztendlich an. Bilder hab ich davon auch noch nicht, die werden bei Gelegenheit nachgereicht.

Als ich am 2. Januar dann endlich wieder zu Hause war und alle Geschenke einigermaßen geordnet waren, habe ich die Knäule Zealana Heron vom GRM im September rausgekramt und den Peaks Island Hood von Ysolda angefangen. Farbe, Lauflänge und Gelegenheit passen da einfach so perfekt zusammen, das seh ich mal als Zeichen. Danach will ichendlich das Kauni-Regenbogengarn verarbeiten und was passendes für das Spinnwebengarn vom letzten März finden. Fäustlinge stehen auch noch aus, mal sehen, ob ich das vor Frühlingsanfang noch schaffe.

Morgen werde ich mich dann hoffentlich mal um die ganzen liegengebliebenen Sachen kümmern können, da bekommt noch wer ein Päckchen vom Adventsgewinnspiel und das Sockengarnknäul will auch gefärbt werden. Altlasten mit ins neue Jahr schleppen macht nämlich keinen Spaß.


An der geschwollenen Ausdrucksweise ist übrigens Herr Fontane schuld. Die gute Effi stand schon lange auf der Liste und jetzt ist die dran. Oder sogar schon dran vorbei. 

Kommentare:

  1. Ich sehe schon, dass wird ein interessantes Jahr für deine Blogleser, wenn du schon mit solchen tollen Sachen anfängst.

    AntwortenLöschen
  2. hihi, ein mir sehr sympathischer post. wusstest du, dass der liebe theo mein diss-thema ist?
    liebe grüße
    linnea

    AntwortenLöschen

Vergesst nicht, dass die Kommentare erst zu sehen sind, nachdem ich sie freigeschaltet habe. Das dient sowohl eurem als auch meinem Schutz (vor allem vor Spambots).