Sonntag, 27. Oktober 2013

Kleine Spinnerei

Im Februar habe ich aus einer misslungenen Färbung dieses schrecklich-quietschige Garn gesponnen und war mir fast sicher, dass es irgendwann mal ganz traurig als letztes Teil in einer vom Regen durchweichten "Zum mitnehmen!"-Kiste enden würde. Lustigerweise fand sich im Sommer wirklich jemand, der was damit anfangen konnte und ich war ganz happy.. und dann durchwühlte ich letztens meine Wollkisten und fand einen zweiten Kammzug in der Farbe. Den hatte ich ganz verdrängt.

Da ich aber sowieso gerade Lust auf ein schnelles Spinnprojekt hatte und nichts anderes zur Hand war, habe ich die Augen zusammengekniffen und ein paar Stunden später blinzelte mich dieses dicke, flauschige Singlegarn an.



Das Gewicht liegt bei etwas über 150g, die Laufelänge sind ca. 350m. Immer noch nicht ganz gleichmäßig, aber schon deutlich weniger kringelig als der erste Versuch. Macht sich bestimmt ganz nett als Cowl.

Das Zweite, was ich euch zeigen mag, habe ich liebevoll "Resteessen" getauft. Manchmal bleiben beim färben kleine Randstücke übrig oder irgendwo unter einem Haufen Wolle findet sich ein Wollfusselchen, das keine Heimat mehr hat. Diese ganzen Reste verspinne ich im Moment wild zu einem bunten, sich sag mal, Flickenteppichgarn.


Dafür benutze ich die Handspindel, weil ich das Spinnrad nicht mit so einem vergleichsweise unwichtigen Projekt belegen will und man die Handspindel auch schneller zur Hand nimmt und wieder weglegen kann. Wie man vielleicht erkennt, spinne ich wirklich alles hintereinander weg, egal ob die Farben zusammenpassen. Das tun sie nämlich sowieso nicht, da kann ich mir die Denkarbeit sparen.
Das erste Knäulchen mit 46g (210m, chain plied) ist schon fertig. Was am Ende daraus wird, weiß ich noch nicht. Vielleicht ein Häkeltuch, an das man immer wieder anbauen kann, wenn sich neue Reste angesammelt haben. Oder habt ihr vielleicht eine grandiose andere Idee? ;)

Kommentare:

  1. Ich tendiere bei meinen Restegarnen momentan zum riesigen Granny Square mit Verwendung als Überwurf für die Katzenliegeplätze. Liegt aber daran, daß ich die Kammzugreste ineinander kardiert habe und mir dabei so schöne Knoddel reingekämmt habe, daß das Garn schlimmer von Regenwürmern durchzogen ist als meine ersten Spinnversuche *hust*
    Hab übrigens heute noch deine Stulpen angeschlagen. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmm, an was Deckenartigem arbeite ich gerade schon, außerdem würde ich bei dieser Garnstärke sowohl zum spinnen als auch zum stricken Jahre brauchen ;) Aber prinzipiell ist die Idee mit dem Omadeckchen-Muster nicht schlecht, da kann man ja auch Schals/Tücher draus machen.
      Deine Stulpen hab ich schon gesehen und mich total gefreut :) Ich hoffe, sie werden so, wie du es dir vorstellst :)

      Löschen
  2. Ich würde den Mini Mania Scarf draus stricken!
    http://www.ravelry.com/patterns/library/mini-mania-scarf

    Vielleicht findest du ja noch ein ähnliches Muster für ein Tuch oder improvisierst es?

    chastity64

    AntwortenLöschen

Vergesst nicht, dass die Kommentare erst zu sehen sind, nachdem ich sie freigeschaltet habe. Das dient sowohl eurem als auch meinem Schutz (vor allem vor Spambots).