Samstag, 8. Februar 2014

Magendarmkrankes Einhorn

Das Grau draußen vor dem Fenster hält sich hartnäckig, trotz Felsenmeerfotos und Spektralspektakel. Vielleicht helfen noch ein paar Regenbogenfarben?


Diese Socken habe ich um Weihnachten rum gestrickt, als mich mein Stash total annervte und ich ein paar Knäul loswerden wollte. Das Garn stammt ursprünglich aus der Sockenwollkiste meiner Mutter und hat da bestimmt schon ein paar Jahre Staub angesetzt. Regia 4-fädig Mosaik Color, ich weiß gar nicht, ob es das noch zu kaufen gibt. 


Die Anleitung stammt von Tanis Lavallee, man bekommt sie wahlweise direkt im Blog oder kostenlos über Ravelry. Ich dachte mir, bei einem so wuseligen Garn bringt es nichts, aufwendige Muster zu stricken, da muss was Schlichtes her. Die twisted stitches haben mir zwar den letzten Nerv geraubt, aber immerhin habe ich jetzt eine Methode gefunden, mit der ich endlich ohne Hilfsnadel hinbekomme.


Ein paar Änderungen habe ich auch vorgenommen, zB. an der Spitze. Im Original hören die Linien vorne einfach auf, das gefiel mir nicht so. Also habe ich die "offenen" Linien noch zusammengeführt, während schon die Abnahmen gestrickt wurden. 

Ein schönes, schlichtes Projekt mit viel Raum, um twisted stitches zu üben. Ob die Socken sich auch im Alltag bewähren, wird sich zeigen. Ich mache mir ein bisschen Gedanken, weil das alles nur rechte Maschen sind und evtl. ein bisschen die Elastizität fehlen könnte. Aber wie gesagt, das wird sich ja zeigen.

Der Titel spielt übrigens auf meinen Arbeitstitel für das Projekt an: Regenbogenkotzsocken.

Kommentare:

  1. Hihi, Regenbogenkotzsocken... Ich kenne das nur als "clown barf". Das Muster sieht interessant aus und passt gut zu der unruhigen Wolle.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir erschien die Idee, dass mir ein Einhorn auf die Füße kotzt, spontan romantischer.. ;)

      Löschen
  2. Regenbogenkotzsocken find ich gut. :D Ein schönes Muster, die Spitze gefällt mir gut.

    AntwortenLöschen

Vergesst nicht, dass die Kommentare erst zu sehen sind, nachdem ich sie freigeschaltet habe. Das dient sowohl eurem als auch meinem Schutz (vor allem vor Spambots).