Samstag, 2. Juni 2012

Evil Foxglove

Strickzeit ist im Moment rar gesät. Morgens mal 5 Minuten vor der Arbeit (wie erwachsen sich das anhört!) oder abends, wenn die Nudeln gerade auf dem Herd stehen. Durch das häufige Händewaschen ist die Haut etwas rau geworden, deswegen beschäftigen sich meine Hände im Moment auch lieber mit Creme als mit Garn und Nadeln. Ich befürchte, so sterben Hobbies.

Aber wir wollen den Teufel nicht an die Wand malen. Die erste Auftragsstulpe wächst bedächtig vor sich hin. Gestern habe ich den Daumenpart von der Hand getrennt , es fehlen also nur noch ein paar Runden.


Auf dem Thumbnail erkennt man, finde ich, noch besser als in real das lustige Pool-Verhalten, das durch die unterschiedliche Maschenzahl entsteht. Der Schaft ist schmal geringelt, aber an der Stelle, wo der Daumen ansetzt, dreht sich die Spiralbewegung auf einmal langsam um. Nach der Reduzierung auf die ursprüngliche Maschenzahl durch das Stilllegen des Daumens gibt es wieder schmale Ringel.


Das Muster ist auch echt nett. Simpel genug, um es sich nach einem Blick auf den Chart gut merken zu können, aber immer noch abwechslungsreich genug, um mich sofort langweilig zu werden. Außerdem ist es schön elastisch und erreicht mit einfachen Mitteln großen Effekt. Und es sieht ein bisschen wie Fingerhutblüten aus, das spielt wahrscheinlich auch mit rein. Rundum ein tolles Projekt.

Kommentare:

  1. Jetzt wo du es sagst, der Farbverlauf dreht tatsächlich. Wie lustig :D Ich finde die Stulpe sieht schon sehr gelungen aus.

    AntwortenLöschen
  2. Was das Händewaschen und Creme angeht, hab ich eine Empfehlung, auch wenns nicht du günstigste ist: Hast du einen LUSH bei dir in der Nähe? Wenn ja, hol dir von da mal eine Probe der Handwaschpaste "Putty in your hands". Glorreiches Zeug, dass dir sämtliches Händeeincremen erspart, schon wenn du es bei jedem zweiten Händewaschen benutzt. Ist sauteuer, aber dafür lohnt es sich wirklich.

    Und die Proben sind ja immer kostenlos...^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die richtige (oder falsche) Seife oder Creme ist nicht das Problem, ich bin mit meinen daheim sehr zufrieden. Aber auf der Arbeit müssen die Hände nach dem waschen sauber und geruchlos sein.. ich glaube nicht, dass du Bock auf ein Butterbrot mit nach Lush riechendem Käse hättest.

      Löschen
  3. Ich schon... *hihi* Aber hast Recht, der nicht-Lush-Freak eher nicht so.
    Und wie siehts mit Lebensmittelhandschuhen aus? Also diese festen Gummihandschuhe ohne Puder? Dann müsstest du nicht ständig die Hände waschen. Aber ständig die Handschuhe wechseln... Ach, verflucht. Hast ja Recht!
    Wenn ich gerade an meine Arbeitszeit im lebensmittelverarbeitenden Bereich denke, dann fallen mir auch als erstes kaputte Pfoten ein, die mir das Nadelbinden mehr als übel genommen haben.

    Arbeitest du denn in einem Käseladen? Das wär ja mein Traum...!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht direkt Käseladen, aber wir haben auch eine Käsetheke.

      Ich musste letztens wegen einem Schnitt am Finger einen Tag lang Handschuhe (bzw Handschuh, war ja nur die eine Hand ;)) tragen und das war.. bäh. Irgendwann fing die Hand unter dem Gummi an zu schwitzen und wenn ich mir die Hände gewaschen habe, hab ich die Falten immer nicht richtig trocken bekommen. Außerdem waren die Fingerspitzen am Ende des Tages trotz dauernd waschen eklig dunkel.

      Im Moment creme ich einfach morgens vor der Arbeit einmal und dann wieder mittags, wenn ich fertig bin.

      Löschen

Vergesst nicht, dass die Kommentare erst zu sehen sind, nachdem ich sie freigeschaltet habe. Das dient sowohl eurem als auch meinem Schutz (vor allem vor Spambots).